Lavazza im Cafe Cavallo in der Wiener Neustadt

Auf Anhieb fallen mir nur drei gute Gründe ein, nach Niederösterreich in die Wiener Neustadt zu fahren: Erstens der im Kern spätromanische Dom, zweitens der Weg zu den Weißen Eseln im nahen Nationalpark-Neusiedlersee-Seewinkel und drittens das Cafe Cavallo. Es findet sich – ohne eigene Homepage in der Cafeliste, die die Stadt für Besucher zusammengestellt hat.

Vier Kilometer Spaziergang ohne Espresso führen zu den Weißen Eseln.

Vier Kilometer Spaziergang ohne Espresso führen zu den Weißen Eseln.

Die - optisch - außergewöhnlichsten Esel

Die – optisch – außergewöhnlichsten Esel

Das Cavallo war eine Zufallswahl, eher obwohl Lavazza ausgeschenkt wurde. Bei den großen Caferöstern, wie eben Lavazza, Illy oder Segafredo, bin ich bereits häufig enttäuscht worden. Letzter Tiefpunkt im markeneigenen Shop von einem der drei: Für einen weiteren Espresso wurde einfach das Kaffeemehl ein zweites Mal genutzt.

Der Lavazza im Cavallo war allerdings außerordentlich, mit tiefbrauner Crema und einem ausgewogenen Geschmack, dass es einfach eine Freude war. Wer sich also tatsächlich mal in diese Gegend verirrt, sollte ihn dort unbedingt probieren.

Die Cafe Bar Cavallo in der Wiener Neustadt

Die Cafe Bar Cavallo in der Wiener Neustadt

 

Ein Lavazza in der Tasse, der empfehlenswert ist (2016)

Ein Lavazza in der Tasse, der empfehlenswert ist (2016)

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*